Logo

Paraden

Halbe und ganze Paraden

Paraden zum Halten werden immer als ganze Paraden bezeichnet.

Paraden für z.B. Übergänge in Gangarten, Tempowechsel, um die Versammlung verbessern und erhalten und um die Aufmerksamkeit des Pferdes zu erhöhen werden als halbe Paraden bezeichnet.

Ausführung

Eine halbe Parade entsteht durch belastende Gewichtshilfen (vermehrtes Kreuzanspannen) und treibende Schenkelhilfen mit annehmender oder durchhaltender Zügelhilfe gefolgt von rechtzeitigem Nachgeben.

Eine Ganze Parade erfolgt nur auf einer Geraden.
Durch eine halbe Parade wird das Halten aus allen Gangarten vorbereitet.
Das Halten erfolgt wie die halbe Parade. Der Unterschied besteht darin, dass das Pferd kurz mit den Gewichts- und Schenkelhilfen an die anstehende Hand getrieben wird.
Die nachgebende Zügelhilfe erfolgt sofort, und nicht erst, wenn das Pferd schon steht.
Im Halten muss die Einwirkung erhalten bleiben.
 

[Reiterleben] [Das Pferd] [Ausrüstung] [Pferdepflege] [Grundausbildung] [Auf- und Absteigen] [Leichttraben - Aussitzen] [Hilfengebung] [Paraden] [Stellung, Biegung] [Wendungen] [Gefühl] [Dressurreiten] [Springen] [Gästebuch] [Links] [Impressum]